• 26. April 2024
    Bürgerprotest Bahn e.V.

    Erörterung PfA 8.0 vom 01.07 – 04.07.2024

    Der Planfeststellungsabschnitt (PfA) 8.0  wird vom 01. bis 04. Juli 2024 in der Üsenberghalle, Breslauer Str. 11, Kenzingen erörtert.

    Dieser PfA ist mitentscheidend für den weiteren Ausbau der Rheintalbahn.

    Im Zuge der Vorbereitungen haben wir beschlossen, die Vorstandssitzungen vereinsöffentlich durchzuführen

    und laden hierzu unsere Mitglieder ein.

    Neben der inhaltlichen Befassung mit dem Thema geht es auch um die äußere Gestaltung.

    Das nächste Treffen findet am 22. Mai im Wonnental 15, Kenzingen ab 20:30 Uhr statt.

  • 29. Februar 2024
    Bürgerprotest Bahn e.V.

    Bürgerbahn statt Größenwahn !

    Das Aktionsbündnis Bahn-Bürgerinitiativen Deutschland  ABBD

    ruft zu einem gemeinsamen Protesttag

    gegen unsinnige Hochgeschwindigkeitsstrecken auf.

    Die Bürgerinitiativen der Region und der IG-BOHR

    laden hierzu am Samstag, 2. März 2024 von 14:00 bis 17:00 Uhr

    neben den Busbahnhof in Ringsheim

    zu einem Mahnfeuer ein!

    Themen wie die 6-jährige Streckensperrung, hohe Lärmschutzwände, Bahnhofsumbauten etc.

    können mit uns diskutiert werden.

    Auf Euer Kommen freuen sich

    Bürgerprotest Bahn e. V. Herbolzheim – Kenzingen

    und BI BAHN RINGSHEIM

     

    Anzeige_Mahnfeuer_BI-Herb-Kenz_02032024

  • 12. November 2023
    Bürgerprotest Bahn e.V.

    Wichtig: Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung am 28.11.2023

    Am 28. November 2023 findet in Kenzingen die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung für den Bahnausbau der Rheintalbahn statt.
    Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr in der Üsenberghalle und dauert bis 20 Uhr.
    Es gibt verschiedene Infostände, wo man sich über die Planung informieren kann. Um 16 Uhr und 18:30 Uhr sind Infovorträge mit Fragerunde geplant.
    Hier müssen wir als Interessierte Anwesenheit zeigen!

    Weitere Informationen folgen!

    Unterstützt unsere Interessen durch Präsenz und plant diesen Termin ein!

  • 9. Juli 2021
    Bürgerprotest Bahn e.V.

    Es wird wieder Ernst

    Liebe Leser dieser Seite,

    Mit dem Bundestagsbeschluss vom 28.01.2016 wurde der Neubau einer Güterzugstrecke an der A5 beschlossen, aber leider der Ausbau innerorts auf 4 Gleise nicht abgewendet.

    In den nächsten Wochen haben wir die Gelegenheit, uns für eine zukunftsfähige Änderung der Bahnplanung einzusetzen. Dazu möchten wir Sie ermuntern und unterstützen.

    Der Planfeststellungsabschnitt (PfA) 8.0 wird offengelegt, d. h., die Pläne können in Rathäusern ( Riegel, Malterdingen, Kenzingen) und online (www.karlsruhe-basel.de) angeschaut werden, und es können bis 13. Oktober 2021 Einwendungen eingereicht werden. Inhaltlich geht es um die Verbindung der Rheintalbahn mit der Autobahntrasse bei Riegel.

    Wir sehen keinen Sinn darin, die ICEs durch unsere Städte zu führen, dafür zwei extra-Gleise innerorts zu bauen, mit bis zu 6,5m hohen Wänden eine Barriere zu errichten und trotzdem für den Nahverkehr nur einen weiteren Zug pro Stunde zu ermöglichen – wohlgemerkt: Fertigstellung im Jahr 2042!!! Wir setzen uns dafür ein, gleich 4 Gleise an der Autobahn zu bauen, zwei für Güterzüge (bereits beschlossen) und noch zwei für ICEs und die jetzige Rheintalbahn so zu belassen und lediglich für den Nahverkehr zu verwenden. Das kann früher fertiggestellt werden, erspart viele Sperrungen von Brücken in der Region und der Bahn selbst und ermöglicht weitere Verkehrszunahme jeglicher Zuggattung.

    Bei Riegel müssten die ICEs von der Rheintalbahn an die Autobahnparallele geleitet werden. Die im PfA 8.0 geplante „Verbindungsspange Süd“ ist durch scharfe Kurvenführung für lediglich 80km/h ausgelegt und soll den Zielgüterverkehr von und nach Freiburg mit der Autobahn-Gütertrasse verbinden. Für ICEs wäre diese S-Kurve ein regelrechter Bremsklotz. Wir fordern, dass eine flachere Verbindung für eine wesentlich höhere Geschwindigkeit gebaut wird, damit eine spätere Entscheidung, auch die ICE-Gleise an der Autobahn zu bauen, immer noch möglich ist.

    Weitere Details finden Sie weiter unten.

    Wir halten Sie auf dem Laufenden. Bitte beachten Sie auch unsere Veröffentlichungen in den Amtsblättern.

    Gerold Bey

    Vorstand